The law office

Our law office ameleo law (von Groll & Korte partnership of lawyers) is a team consisting of skilled and specialized afformers which deals with economic and civil law topics. Its location is provided inDuesseldorf, right next to the Hofgarten, near by the Rheinpromenades.

We perceive us as adviser and accompanists of corporations and individuals. Ameleo law is always aimed to find personal and individual solutions for their clients and grants straight contact to accountable deciders and administrators. Together we develop customized preparations for your judicial or extrajudicial issues.

Because of our direct connection to the world wide operating network of the ameleo group, we are able to support you even in complex and international cases, by giving you high leveled judicial expertise.

The focus of our consultancy is composed as follows:

  • National and international company and contract law
  • Projection and implementation of your industrial property rights (brands, designs, patents)
  • Insolvency and reformation, M&A
  • Labour law
  • Internet law

Die Kanzlei

Philipp Korte

Partner

  • Intellectual Property Law, Trademark Law, Copyright Law
  • Competition Protection Law
  • Media Law
  • Corporate Law
  • Real Estate Law
  • Insurance Law
  • Relocation

Philipp M. v. Groll

Partner

  • Insolvency Law
  • Corporate Law
  • Contractual Law

Otto Freiherr Grote

Partner

  • Copyright Law, Contractual Copyright Law
  • Media Law
  • Publishing Law
  • Music Law
  • Intellectual Property Law (Trademark Law, Competition Law)
  • Criminal Law on Media (Criminal Law on Copy Rights, IT, Telecommunication)

Expertise

Blog

Nur Teilerfolg für Borussia Mönchengladbach: EuG entscheidet im Markenstreit um Verfall der Marke „Fohlenelf“
Durfte das Europäische Markenamt (EUIPO) die Marke „Fohlenelf“ wegen Nichtbenutzung großenteils für verfallen erklären? Das Gericht der Europäischen Union (EuG) gab der Klage der Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH nur teilweise statt. Worum ging es in diesem Markenstreit? Verfall eine Marke wegen Nichtbenutzung nur auf Antrag Wer eine Marke anmeldet, muss diese für die angemeldeten Waren und Dienstleistungen tatsächlich auch benutzen. Dies gilt nicht nur für deutsche sondern beispielsweise auch für EU-Marken. Für die ersten fünf Jahre gilt zwar zunächst eine Benutzungsschonfrist. Wer jedoch nicht spätestens fünf Jahre nach der Eintragung nachweisen kann, dass er die Marke tatsächlich ernsthaft benutzt,…
Keine Entstellung: OLG Frankfurt urteilt über umgestaltetes Eiermann-Tischgestell
Stellte die Umgestaltung einer Querverstrebung am Gestell eines bekannten Design-Tisches eine Entstellung des ursprünglichen Werkes dar? Die Kinder des berühmten Architekten und Möbeldesigners Egon Eiermann haben vor dem OLG Frankfurt eine Niederlage im Streit um den urheberrechtlichen Schutz eines Tischmodells erlitten. Erben fordern Schadensersatz wegen modifizierten Tischgestells 1953 entwarf der berühmte Architekt und Designer Egon Eiermann das Gestell eines minimalistisch gestalteten Tisches. Die Stahlrohrkonstruktion zeichnete sich durch eine schräg verlaufende Kreuzverstrebung aus. Der Tisch erlangte Bekanntheit unter dem Namen „Tischgestell Eiermann1“. Ein Assistent des Architekten wollte einen solchen Tisch im Rahmen eines Umzuges in einem kleinen Auto (einer „Ente“) transportieren.…
LG Hamburg: Fehlender Inlandsbezug bei ausländischer Domain und überwiegend fremdsprachigen Inhalten
Um gegen Urheberrechtsverletzungen nach deutschem Recht vor deutschen Gerichten vorzugehen, ist in der Regel ein ausreichender Inlandsbezug erforderlich. Doch wann liegt ein solch ausreichender Inlandsbezug bei Urheberrechtsverletzungen im Internet vor? Zu dieser Frage liegt nun eine Entscheidung des LG Hamburg vor. Inlandsbezug bei Ahndung von Urheberrechtsverletzungen nach deutschem Recht In Deutschland herrscht ein vergleichsweise hohes Schutzniveau im Urheberrecht. Urheberrechtsverletzungen lassen sich nach deutschem Recht besser verfolgen als in vielen anderen Ländern. Rechteinhaber dürften daher meist ein Interesse haben, auch gegen aus dem Ausland bengengene Rechtsverletzungen nach deutschem Recht vorgehen zu können. Zur Anwendbarkeit deutschen Urheberrechts ist jedoch grundsätzlich ein hinreichend…
Nur Teilerfolg für Borussia Mönchengladbach: EuG entscheidet im Markenstreit um Verfall der Marke „Fohlenelf“
Durfte das Europäische Markenamt (EUIPO) die Marke „Fohlenelf“ wegen Nichtbenutzung großenteils für verfallen erklären? Das Gericht der Europäischen Union (EuG) gab der Klage der Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH nur teilweise statt. Worum ging es in diesem Markenstreit? Verfall eine Marke wegen Nichtbenutzung nur auf Antrag Wer eine Marke anmeldet, muss diese für die angemeldeten Waren und Dienstleistungen tatsächlich auch benutzen. Dies gilt nicht nur für deutsche sondern beispielsweise auch für EU-Marken. Für die ersten fünf Jahre gilt zwar zunächst eine Benutzungsschonfrist. Wer jedoch nicht spätestens fünf Jahre nach der Eintragung nachweisen kann, dass er die Marke tatsächlich ernsthaft benutzt,…
Keine Entstellung: OLG Frankfurt urteilt über umgestaltetes Eiermann-Tischgestell
Stellte die Umgestaltung einer Querverstrebung am Gestell eines bekannten Design-Tisches eine Entstellung des ursprünglichen Werkes dar? Die Kinder des berühmten Architekten und Möbeldesigners Egon Eiermann haben vor dem OLG Frankfurt eine Niederlage im Streit um den urheberrechtlichen Schutz eines Tischmodells erlitten. Erben fordern Schadensersatz wegen modifizierten Tischgestells 1953 entwarf der berühmte Architekt und Designer Egon Eiermann das Gestell eines minimalistisch gestalteten Tisches. Die Stahlrohrkonstruktion zeichnete sich durch eine schräg verlaufende Kreuzverstrebung aus. Der Tisch erlangte Bekanntheit unter dem Namen „Tischgestell Eiermann1“. Ein Assistent des Architekten wollte einen solchen Tisch im Rahmen eines Umzuges in einem kleinen Auto (einer „Ente“) transportieren.…

Contact

Cinthia Branco

Office Management,

Düsseldorf

Contact our office and tell us about your situation:

Scheibenstr. 47,

D-40479 Düsseldorf

Tel.: +49 211 5420 0460

Fax: +49 211 542004-6670